DEINE POWERTOOLS
FÜR DIE DUSCHE

Wenn's mal wieder etwas schmutziger wird, brauchst du effektive Reinigung. Diesen Job übernehmen für dich die neuen Active Clean Produkte von NIVEA MEN. Ob Shampoo oder Pflegedusche – mit ihrer innovativen Aktivkohle-Formel sorgen sie kraftvoll für intensive, aber milde Sauberkeit. Gleichzeitig pflegen sie sanft Haut und Haar und verleihen dir einen maskulinen Duft. Was will Mann mehr?

FÜR DEN GEPFLEGTEN SMALLTALK: FAKTEN ÜBER AKTIVKOHLE

Übers Wetter kann sich jeder unterhalten. Spannender wird so ein Smalltalk allerdings, wenn du mit ein bisschen Fachwissen glänzt. Und da hat das Thema Aktivkohle viel Interessantes zu bieten.

EINE SAUBERE SACHE

Aktivkohle besitzt eine beeindruckende Absorptionsfähigkeit für verschiedenste Stoffe, Flüssigkeiten und Gase. Damit wird sie zum idealen Magneten für die Entfernung von Schmutz, Dreck und sogar Gerüchen oder Geschmacksstoffen – zum Beispiel in Dunstabzugshauben, Aquarien oder Atemschutzmasken. Und übrigens auch in Brauereien, wo Aktivkohle Fuselstoffe aus deinem geliebten Feierabendbier filtert.

OBERFLÄCHLICH BETRACHTET: RIESIG

Durch ihre extrem poröse Struktur hat Aktivkohle eine riesige innere Oberfläche. Ein Aktivkohlewürfel mit 1 cm Kantenlänge hat innen eine 10.000-mal grössere Oberfläche als aussen. Oder noch anschaulicher: Die Fläche von nur 4 g Aktivkohle entspricht in etwa der eines Fussballfeldes.

SO WIRD KOHLE AKTIV

Um Aktivkohle herzustellen, können die unterschiedlichsten Ausgangsmaterialien verwendet werden. Zum Beispiel Holz, Torf, Kokosnussschalen, Olivenkerne und sogar Zucker. Das verkohlte Material wird später bei hohen Temperaturen durch Gase aktiviert – daher der Name Aktivkohle – und die poröse Struktur entsteht.

AUS TRADITION ERFOLGREICH

Schon die alten Ägypter – rund 1550 v. Chr. – nutzten Aktivkohle zu medizinischen Zwecken. Auch zur Zeit des Hippokrates, dem Starmediziner der Antike, wurde sie u.a. gegen Epilepsie und Schwindel eingesetzt. In einem Experiment schluckte 1831 ein französischer Apotheker 15 g Aktivkohle zusammen mit einer 10-fach tödlichen Strychnindosis. Er überlebte – die Fachwelt war trotzdem nicht beeindruckt.